Nierenerkrankungen

Nierenerkrankungen sind teilweise Folgeerkrankungen von Grunderkrankungen wie Diabetes oder Folge einer genetisch bedingten Störung wie z.B. beim Alportsyndrom oder bei der familiären Zystennierenerkrankung.

 

Bei erhöhten Kreatininwerten, erhöhter Eiweißausscheidung, schwer einstellbarem Blutdruck oder beim Vorliegen bestimmter Erkrankungen wird Ihr Hausarzt eine nephrologische Untersuchung veranlassen.

 

Die Mitbetreuung durch  eine nephrologischen Praxis hat das Ziel den Nierenfunktionsverlust zu minimieren und eine Dialysebehandlung wo immer möglich zu verhindern.

 

Erkrankungen bei denen eine nephrologische Mitbetreuung erfolgen sollte:

  • Diabetes mellitus mit erhöhten Kreatininwerten
  • schwer einstellbare Hypertonie
  • Schwangerschaftshypertonie
  • erhöhte Eiweißausscheidung
  • blutigem Urin bei Ausschluss urologischer Ursachen
  • genetisch bedingte Nierenerkrankungen (z.B. Zystennieren, M. Alport, M. Fabry)
  • Lupus erythemtodes und andere sogenannte "Kollagenosen"
  • Sarkoidose
  • monoklonale Gammopathie (MGUS und  Plasmozytom)