Apherese

 

Eine Lipidapheresebehandlung erfolgt in der Regel einmal wöchentlich und entfernt Cholesterin und Lp(a) aus dem Blut, das kontinuierlich über einen Venenzugang vom Patienten zum Apheresegerät geleitet, im Gerät gereinigt und kontinuierlich über einen zweiten Venenzugang zum Patienten zurückfließt. Die Behandlung dauert in der Regel zwei Stunden.

 

Die Durchführung einer Lipidaphersebehandlung muss vorab von einer Kommission der zuständigen kassenärztlichen Vereinigung genehmigt werden.